27. Oktober 2020
Beitragsbild Backstagephysio Interview mit den Drehstuhlspezialisten Wagner

Interview mit den Drehstuhlspezialisten Wagner

Das Thema “Bewegtes Sitzen” beschäftigt mich nun schon längere Zeit. Die Pressemitteilung über den Gewinner des German Design Award 2018 im Bereich Furniture machte mich neugierig. Wer steckt hinter dem Stuhlhersteller Wagner?

Sie haben das Sitzen zu ihrem Beruf gemacht: Die Wagner-Brüder haben eine Drehstuhlfabrik von ihrem Vater übernommen, der wiederum von seinem Vater eine Holzstuhl-Produktion geerbt hat. Die dritte Generation setzt auf gesundes Sitzen – und ein magisches Gelenk.

Eine Hand voll Fragen an Prof. Dr. Rainer Wagner und Peter Wagner

Frage 1: Welche Rolle spielt das Thema „Bewegung“ in Ihrem Leben?

Wagner: Bewegung ist der zentrale Bestandteil unseres Lebens. Wir verbringen mittlerweile bis zu 14 Stunden am Tag in sitzender Haltung. 50% aller Deutschen leiden mindestens einmal im Jahr an Rückenschmerzen, 25% davon bereits chronisch. Für viele Menschen bedeutet dies einen permanenten Leidensdruck.

Das oberste Ziel von uns ist es, diesem entgegenzuwirken und für eine verbesserte Leistungsfähigkeit durch ein gesteigertes Wohlbefinden zu sorgen. Das wichtigste Kriterium beim Kauf eines Stuhls muss die Frage sein, wie er sich bewegt, nicht, ob er sich bewegt.

Frage 2: Wie lautet Ihre ganz persönliche Definition von Wohlfühlen?

Wagner: Wohlgefühl entsteht für uns, wenn Design, Bewegung und Gesundheit im Einklang sind. Durch konsequente Forschung und Entwicklung haben wir ein exzellentes Patent entwickelt, das bewegtes Sitzen möglich macht. Denn es ist möglich, gesund zu sitzen. Überall dort, wo Menschen hohen Anspruch an ihre tägliche Lebensqualität haben – vom Office bis zum Living Bereich. Design, das bewegt. Bewegung, die sitzt.

Frage 3: Wie funktioniert bewegtes Sitzen?

Wagner: Im Mittelpunkt der Sitzmöbel von Wagner steht das dreidimensionale Dondola-Sitzgelenk. Es entkoppelt die starre Verbindung zum Stuhlunterteil und sorgt dadurch während des Sitzens für Mikrobewegungen, welche die Wirbelsäule entlasten und kräftigen. Bereits 2006 belegte eine klinische Studie mit 74 Probanden den gesundheitlichen Nutzen der Wagner-Stühle. Eine aktuelle, diesmal noch größer angelegte, wissenschaftliche Studie aus dem Jahr 2013 beweist erneut mit beeindruckenden Ergebnissen: Das Dondola-Sitzgelenk unterstützt die Rückengesundheit nachhaltig.

Frage 4: Wie sehen Ihrer Meinung nach smarte Arbeitsplätze aus?

Wagner: Wichtig ist, dass man in „Bewegung“ bleibt. Deshalb ist eine Mischung aus Stehpult und Sitzarbeitsplatz perfekt. Und jeder Stuhl sollte natürlich „bewegt“ sein. Offene Räume, eine offene Kommunikation, aber dennoch Insellösungen sind wichtig, damit man sich wohlfühlt.

Frage 5: Welche grundlegenden Veränderungen in unserer Arbeitswelt sehen Sie in den nächsten 10 Jahren auf uns zukommen?

Wagner: Die sitzende Tätigkeit wird eher zunehmen, da die Digitalisierung immer mehr Arbeitsplätze an die Bildschirme verlagert. Deshalb sollte man überall „bewegt” sitzen: am Arbeitsplatz, Zuhause, im Auto, einfach überall.

Herzlichen Dank für dieses Interview!

Kathrin Rosi Würtz [November 2017]


Weitere Infos @ www.wagner-living.de

Rosi Würtz

Ich bin seit 2014 Physiotherapeutin und wohne am Fuß des Siebengebirges in der Nähe von Bonn. Ohne Bewegung geht bei mir gar nichts! Meine Ausbildung habe ich in Bornheim absolviert und betreibe seit Ausbildungsbeginn diese Webseite. Außerdem bewegen mich medien- und sportsoziologische Themen. Von Kopf bis Fuß in Bewegung!

Alle Beiträge ansehen von Rosi Würtz →