Beitragsbild für das Interview mit Escape-Room-Entwickler Jurrian van Rijswijk

Interview mit Escape-Room-Entwickler Jurriaan van Rijswijk

Von den Escape Rooms, die für das Training von Gesundheitspersonal eingesetzt werden, habe ich erstmals von Jurriaan van Rijswijk während des Symposium Spürbar willkommen 2: Mitarbeiter gewinnen, motivieren und halten an der IUBH in Bad Honnef erfahren. Unter dem Motto “Wer Leistung will, muss Sinn bieten” veranstaltete Planetree diesen Kongress für Führungskräften aus deutschen Gesundheitseinrichtungen.

In den Kongresspausen hatte ich die Gelegenheit, mit einem kleinen Team den Escape Room Rita auszuprobieren und weitere Infos über dieses innovative Konzept und den Einsatz von Spielen im Teambuilding zu erhalten. Ein Grund mehr den Gründer und Entwickler von Games for Health um ein Interview zu bitten. Ich veröffentliche die Originalantworten auf Niederländisch in kursiver Schrift.

Frage 1: Welche Rolle spielt das Thema “Bewegung” in Ihrem Leben?

Jurriaan van Rijswijk: Niet bewegen is stilstaan. En stilstaan is achteruitgang. Dus bewegen betekent heel veel voor mij. En daar waar het beweegt is het lekker warm. En het is gezond.

Nicht bewegen heisst stillstehen. Und stillstehen heisst zurückfallen. Daher bedeutet mir Bewegung viel. Und wo man sich bewegt, ist es warm und gesund.

Frage 2: Wie sind Sie auf die Idee gekommen, Escape Rooms zur Teamentwicklung im Gesundheitsbereich einzusetzen und wie lange hat der Planungsprozess gedauert?

Jurriaan van Rijswijk: Het idee komt oorspronkelijk van een verpleegkundige van Omring, een grote thuis- en verpleeg organisatie in Nederland. Zij wilde verpleegkundigen een beleving geven waarmee ze konden ervaren dat kijken naar het leven van een cliënt belangrijk is. En dat je daarmee betere zorg kunt leveren en het voor zowel voor cliënt als verpleegkundige zelf leuker en aangenamer wordt. Hieruit is Ria’s Escape Room ontstaan. We zijn vanaf het eerste idee tot en met de lancering een jaar bezig geweest. In dit proces hebben we verschillende ontwerp- en testsessies gehad met zorgprofessionals. Zodra de Escape Room klaar was, zijn we ons gaan focussen op het markt klaar maken van het product. We realiseerden ons al in een vroeg stadium dat een vaste opstelling van de Escape Room niet geschikt zou zijn, het is immers een behoorlijke onderneming om een team op een externe locatie te krijgen. Daarop kwamen we op het idee van de verhuiskist. Hier zitten alle spulletjes in die belangrijk zijn voor Ria, en dit zijn dan ook de dingen waar zij het meeste waarde aan hecht en dus een hoop over haar vertellen. De Escape Room met alle bijbehorende spullen is binnen 15 minuten opgebouwd in een (tijdelijk) leegstaand appartement of kamer.

Die Idee kam ursprünglich von einer Pflegekraft der Organisation Omring, ein großer Pflegedienst für ambulante und stationäre Versorgung in den Niederlanden. Diese Pflegekraft wollte ein Erlebnis für ihre Kollegen schaffen, damit diese erleben könnten, was im Leben eines Bewohners wichtig ist. Und dass man durch eine solche Einsicht die Versorgung so verbessern kann, dass es für die Bewohner und für die Mitarbeiter angenehmer wird und mehr Spaß macht. Daraus entstand Ria’s Escape Room. Es hat ein Jahr gedauert von der Idee bis zum endgültigen Escape Room. In diesem Prozess haben wir den Escape Room mit verschiedenen Teams aus der Versorgung ausprobiert und getestet. Als er dann fertig war, haben wir uns gefragt, wie wir diese Idee bekannter machen können. Dabei ist uns schnell klar geworden, dass es keinen Sinn macht, den Escape Room irgendwo fest zu installieren. Das wäre zu viel Aufwand gewesen für die Teams, die dann hätten zu uns kommen müssen. Darum kamen wir auf die Idee mit der Umzugskiste – da befinden sich alle Dinge drin, die für Ria wirklich wichtig sind, und von denen man deswegen auch viel über Ria lernen kann. Diese Umzugskiste lässt sich innerhalb von 15 Minuten in einem Bewohnerzimmer oder andern Raum aufbauen.

Inteaktives Training in den Escape Rooms

Al snel bleek dat er veel animo was voor dit interactieve leerinstrument. In het begin reisden we samen met Omring door het land om zorgprofessionals op speelse wijze te leren over persoonsgerichte zorg, maar we konden de vele aanvragen niet meer samen aan. Daarom zijn we de samenwerking gestart met Planetree Nederland. Met de ervaringen en expertise van Planetree krijgt de training nog meer diepgang. Ook de borging van het geleerde en de vertaalslag naar dagelijkse werkzaamheden krijgt hiermee meer draagvlak.

Es wurde schnell klar, dass sehr viel Interesse an diesem interaktiven Training bestand. Anfangs sind wir zusammen mit Omring selbst durch die Gegend gereist, um Pflegekräfte über diese spielerische Art mehr beizubringen über personenzentrierte Versorgung. Aber es wurde bald deutlich, dass wir das bestehende Interesse nicht selbst bedienen konnten. Darum begannen wir die Zusammenarbeit mit Planetree Niederlande. Durch die Erfahrung und die Expertise von Planetree bekam das Training auch mehr Tiefgang. Planetree sorgte auch dafür, dass eine Einrichtung das Gelernte dauerhaft in die täglichen Ablaufe integrieren konnte.

Frage 3: Was passiert in Ihren Escape Rooms konkret und warum eignen sie sich für die Teamentwicklung?

Jurriaan van Rijswijk: Waar je in een klassieke Escape Room puzzels oplost om je weg naar buiten te vinden, is het doel in onze Escape Rooms juist om de hoofdpersoon steeds beter te leren kennen en te begrijpen. De boodschap is dat professionals betere zorg kunnen leveren wanneer ze de cliënt goed kennen. Dit gebeurt altijd aan de hand van objecten en aanwijzingen die iets vertellen over de hoofdpersoon in het verhaal. De groep moet samenwerken en aandacht geven aan verschillende elementen in de omgeving om steeds verder te komen in het spel. Je kunt het spel dus alleen uitspelen als je de hoofdpersoon beter hebt leren kennen.

In einem normalen Escape Room löst man Rätsel, um einen Weg nach draußen zu finden. Dagegen ist in unserem Escape Room das Ziel, die Hauptperson besser kennenzulernen und genauer zu verstehen. Denn: Nur wenn man den Bewohner, den Patienten genau kennt, kann man die bestmögliche Versorgung liefern. Dieses Kennenlernen passiert anhand der Objekte im Escape Room, und durch Erzählungen von Familienmitgliedern. Das Team muss zusammenarbeiten und die Umgebung genau erkunden, um in diesem Spiel weiterzukommen. Man hat den Escape Room erst “beendet”, wenn man die Hauptperson genau kennengelernt hat.

De Escape Room is onderdeel van een cultuurveranderingstraject dat wordt begeleid door Planetree. De intake, de voorbereiding en de nabespreking zijn van onschatbare waarde, en mogelijk zelfs belangrijker dan de Escape Room zelf. De Escape Room is een instrument om het aanpassingsvermogen van zorgprofessionals verder te ontwikkelen. Daarbij spelen Escape Rooms in op emotie, wat het ook gemakkelijker maakt om de informatie beter op te slaan en sneller terug te halen. Het gevolg ervan is dat het in de praktijk ook verandert, want de Escape Room doen zonder effect is niet waarvoor het is bedoeld. Het is dus leuk om te doen, maar geeft ook nieuwe inzichten en handvatten om persoonsgerichte zorg actiever en gerichter in te vullen.

Der Escape Room ist Teil eines Kulturwandels in der Einrichtung, der durch Planetree begleitet wird. Das Vorgespräch, die Vorbereitung und die Nachbesprechung sind enorm wichtig, vielleicht sogar wichtiger als der Escape Room selbst. Der Escape Room ist ein Mittel zum Zweck: Es geht darum, das Einfühlungsvermögen und die Teamarbeit der Mitarbeiter zu verstärken. Dabei spricht ein Escape Room uns emotional an, denn dann kann man erlernte Techniken besser behalten und sie auch im Alltag besser anwenden. Es geht schließlich darum, im Alltag die Versorgung zu verändern, sonst hat der Escape Room seinen Sinn nicht erfüllt. Daher: Es macht Spaß, den Escape Room zu spielen, aber es geht ganz handfest um neue Einsicht, mehr Empathie und praktische Tipps, wie man Bewohner besser und schneller kennenlernt.

Frage 4: Werden Ihre Escape Rooms auch in der Aus- und Weiterbildung von Physiotherapeuten genutzt? Bitte beschreiben Sie ein Beispiel.

Jurriaan van Rijswijk: Na het succes van Ria’s Escape Room kregen we ook aanvragen voor andere versies. Daaruit volgden Escape Rooms voor ziekenhuiszorg, gehandicaptenzorg, IC zorg en ook een waarbij de verscheidenheid van zorgtechnologieën en e-health toepassingen wordt ervaren. Er zijn nu 20 organisaties die de Escape Room in Nederland gebruiken, waarbij er ongeveer 1.000 verpleegkundigen inmiddels zijn getraind.

Nach dem riesigen Erfolg von Ria’s Escape Room haben wir zahlreiche Anfragen nach anderen Versionen bekommen. Daraus entstanden Escape Rooms für Krankenhäuser, Behinderteneinrichtunge, Intensivstationen, und e-health. Inzwischen gibt es 20 Einrichtungen und Systeme, die den Escape Room verwenden, und inzwischen haben ungefähr 1000 Mitarbeiter ein solches Training durchlaufen.

Frage 5: Und zum Schluss eine persönliche Frage: Wie halten Sie sich fit und gesund?

Jurriaan van Rijswijk: Ik vind Mountainbiken leuk, koken met verse producten erg lekker en ik probeer iedere dag 10.000 stappen zetten die worden bijgehouden met mijn stappenteller van zorgverzekeraar A.S.R. Vitality.

Ich fahre gerne Mountainbike, ich koche mit frischen Lebensmitteln, und ich versuche, jeden Tag 10000 Schritte zu gehen. Diese Schritte zählt mein Schrittzähler von A.S.R. Vitality.

Herzlichen Dank für dieses Interview und für die Übersetzung (Dr. med. Dorothea Wild, Planetree Deutschland)!

Ein weiteres BackStagePHYSIO-Interview

Interview mit Physiotherapeutin und Gangspezialistin Kirsten Götz-Neumann

Rosi Würtz

Ich bin seit 2014 Physiotherapeutin und wohne am Fuß des Siebengebirges in der Nähe von Bonn. Ohne Bewegung geht bei mir gar nichts! Meine Ausbildung habe ich in Bornheim absolviert und betreibe seit Ausbildungsbeginn diese Webseite. Außerdem bewegen mich medien- und sportsoziologische Themen. Von Kopf bis Fuß in Bewegung!

Alle Beiträge ansehen von Rosi Würtz →